Seite wählen

Unsere allgemeinen Bezugsbedingungen

Version vom1. Juli 2022


0 – Präambel

Der vorliegende Vertrag hat zum Ziel, die Bedingungen für die Erbringung der mit der iPERFONY-Lösung verbundenen Dienstleistungen, im Folgenden „DIENSTLEISTUNG“ genannt, festzulegen, die von der Firma PERFONY, einer vereinfachten Aktiengesellschaft mit einem Kapital von 78 108,80 €, deren Firmensitz sich in 91 rue du Faubourg Saint-Honoré, 75008 Paris, eingetragen im Handelsregister von Paris unter der Nr. 533 868 873 (im Folgenden auch „PERFONY“ genannt) einerseits und dem Abonnenten („ABONNENT“), einer natürlichen oder juristischen Person, die im Bestellformular genannt wird und das Abonnement abschließt, andererseits.

Das PERFONY-Abonnement wird nach verschiedenen Tarifformen vermarktet, die im PERFONY-Tarifblatt aufgeführt sind, das auf der Website https://www.perfony.com, im Folgenden „die WEBSITE“ genannt, in der Rubrik „TARIFE“ verfügbar ist.
Die Beziehungen zwischen dem ABONNENTEN und PERFONY werden durch diese Abonnementbedingungen und die PERFONY-Preisliste geregelt.

KAPITEL 1 – ABONNEMENT DES PERFONY-ABONNEMENTVERTRAGS

1 – Definitionen

„ABONNENT“ bezieht sich auf die natürliche oder juristische Person, die den von PERFONY bereitgestellten SERVICE registriert und aktiviert und die Verantwortung für die Zahlungen für diesen SERVICE übernimmt.

„BENUTZER“ bezeichnet die natürliche Person, die eingeladen wird, dem Arbeitsbereich des TEILNEHMERS beizutreten und somit auf den Dienst zugreifen kann.

„iPERFONY“ bezeichnet den von PERFONY zur Verfügung gestellten kollaborativen Arbeitsbereich auch als „SERVICE“ bezeichnet.

„ADMINISTRATOR“ bezeichnet den BENUTZER des ABONNENTEN, der den privaten Bereich von iPERFONY verwaltet und die Zugriffsrechte der einzelnen BENUTZER festlegt.

„INHALT“ bezeichnet alle Daten in jeglicher Form, die von den BENUTZERN in ihren iPERFONY-Arbeitsbereich eingefügt werden.

„DATEI“ ist ein Satz, der in iPERFONY durch die „Ordner“-Funktionalität erstellt wird und es ermöglicht, Benutzer, Aktionen und Anhänge zu gruppieren, um effizient zusammenzuarbeiten.

2 – Allgemein

Der ABONNENT ist die Person, natürliche oder juristische Person, die den Abonnementvertrag abschließt.

Diese Abonnementbedingungen, die jederzeit überarbeitet werden können, gelten für alle Abonnements, die mit PERFONY abgeschlossen werden, um den „SERVICE“ zu nutzen und Zugang zu den privaten Bereichen durch den TEILNEHMER zu erhalten.

Das abonnierte Abonnement entspricht einer periodischen Lizenz zur Nutzung des „SERVICE“ für eine bestimmte Anzahl von Nutzern.

Spezifische Abonnements und Dienste können auch von PERFONY angeboten werden, abhängig von den Merkmalen der Nutzung des/der Dienste(s) und des Personals des Abonnenten.

Die vorliegenden allgemeinen Abonnementbedingungen haben Vorrang vor allen anderen gegenteiligen Bedingungen, es sei denn, es wurden ausdrücklich besondere Bedingungen zwischen PERFONY und dem ABONNENTEN vereinbart.

Jedes Abonnement setzt die vollständige und uneingeschränkte Zustimmung des Abonnenten zu diesen allgemeinen Bedingungen voraus.

3 – Bedingungen für den Perfony-Abonnementvertrag

– Online-Anmeldung –

Die Erstellung eines dedizierten iPERFONY-Bereichs kann per Fernzugriff nach einem Verfahren erfolgen, das auf der Website https://www.perfony.com verfügbar ist.

Der ABONNENT ist verpflichtet, Angaben zu seiner Identität und der Tätigkeit seines Unternehmens zu machen, das Angebot und die Optionen unter den von PERFONY vorgeschlagenen auszuwählen und die vorliegenden allgemeinen Zeichnungsbedingungen zu akzeptieren.

Nach der Validierung der vom Abonnenten bereitgestellten Informationen sendet PERFONY dem Abonnenten eine E-Mail, in der die Reservierung der ihm gewidmeten Subdomain bestätigt wird, zusammen mit seinem Login und Passwort für den Zugang als Administrator. Der Administrator kann dann so viele Benutzer anlegen, wie er möchte. Jeder registrierte Benutzer erhält per E-Mail sein eigenes Login und Passwort. Diese Informationen sind streng persönlich, vertraulich und nicht übertragbar. Jeder ABONNENT ist allein verantwortlich für die Verwendung seiner Kennungen und die der Nutzer seiner Subdomain.

Die Nutzung des „SERVICE“ ist kostenlos, ohne Nutzungseinschränkung während der ersten 15 Tage nach der Erstellung des iPERFONY-Reservierungsbereichs und ohne zeitliche Begrenzung bis zu einer Höchstzahl von 5 (fünf) aktiven DOSSIEREN. Jede nicht gelöschte DATEI im iPERFONY-Bereich, einschließlich des Ordners „my TODO“ und aller Unterordner, wird als aktiv betrachtet.

Die Nutzung eines iPERFONY-Arbeitsplatzes, auch wenn sie kostenlos ist, bedeutet die Annahme der vorliegenden Bedingungen.

– Bestellformular –

Nach Ablauf dieser Frist von 15 (fünfzehn) Tagen oder bei Überschreitung von 5 (fünf) erstellten Ordnern erhält der Administrator ein kommerzielles Angebot, das er unterschrieben zurückschickt, gegebenenfalls mit einem Bestellschein seiner Organisation, der eine Rechnungsstellung ermöglicht.

Dieses kommerzielle Angebot wird die Bedürfnisse des Administrators berücksichtigen, mit dem möglicherweise ein Austausch stattgefunden hat.

Das kommerzielle Angebot umfasst die Kosten, die Zahlungsbedingungen und die Dauer des Abonnements (mindestens 12 Monate) für die Nutzung des „SERVICE“ sowie alle weiteren Dienstleistungen oder Beratungen (Begleitung bei der Parametrierung, Schulung im Umgang mit dem Tool, spezifische Entwicklungen), die vom Kunden gewünscht werden.

Nach Erhalt des unterzeichneten kommerziellen Angebots und/oder des Bestellformulars, falls zutreffend, stellt PERFONY eine Rechnung aus, die dem TEILNEHMER auf beliebigem Wege übermittelt wird.

KAPITEL 2 – DIE VERTRAGSLAUFZEIT

4 – Datum des Vertragsabschlusses und Datum des Inkrafttretens des Vertrages

Der Abonnementvertrag beginnt am 1. des Monats der Unterzeichnung des unterzeichneten Geschäftsangebots und/oder des Bestellformulars (falls zutreffend) und gewährt für 12 Monate Zugang zum „SERVICE“ für die im unterzeichneten Geschäftsangebot und/oder im Bestellformular (falls zutreffend) angegebene Anzahl von Nutzern.

Die Abonnementgebühr wird fällig, wenn die Probezeit abgelaufen ist oder die Anzahl der Ordner, die eine kostenlose Nutzung des „DIENSTES“ ermöglichen, überschritten wurde.

Der Zugang zum „SERVICE“ erfolgt durch Überprüfung der Benutzeridentifikation auf der Grundlage der von seinem Administrator zugewiesenen Informationen.

5 – Dauer und Erneuerung des Abonnementvertrags

Das Abonnement für eine Lizenz, die Zugang zum „SERVICE“ gewährt, ist ein Jahresabonnement und die in Rechnung gestellten Beträge sind am 1. Tag nach Ablauf der Probezeit und/oder der Anzahl der Ordner, die eine kostenlose Nutzung des „SERVICE“ ermöglichen, fällig.

Die Erneuerung des Vertrages erfolgt stillschweigend zu jedem Jahrestag und wird durch die Zusendung einer Rechnung über den Betrag des Abonnements für das kommende Jahr formalisiert.

Der ABONNENT kann seinen PERFONY-Vertrag jederzeit per Einschreiben mit Rückschein unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 30 (dreißig) Werktagen kündigen, wobei die Beträge für das laufende Jahresabonnement weiterhin fällig bleiben.

6 – Pflichten und Verantwortlichkeiten von Perfony

PERFONY verpflichtet sich, alle Mittel einzusetzen, die dem TEILNEHMER und den Nutzern, für die eine Lizenz im unterzeichneten kommerziellen Angebot und/oder im Bestellschein, falls zutreffend, vorgesehen ist, einen zuverlässigen und schnellen Zugang zum „SERVICE“ ermöglichen.

Das Abonnement sieht die Bereitstellung einer maximalen Bandbreite von 1mbps und einer Speicherkapazität von 50GB pro iPERFONY-Collaborative-Workspace vor. Im Falle von Überschreitungen, die von den technischen Diensten von PERFONY festgestellt werden, muss innerhalb eines Monats nach Feststellung der Überschreitung durch PERFONY eine spezifische Dienstleistung zwischen PERFONY und dem TEILNEHMER eingerichtet werden, die Gegenstand eines Zusatzvertrags ist. Ohne eine entsprechende Vereinbarung zwischen den Parteien wird dem TEILNEHMER kein zusätzlicher Speicherplatz zur Verfügung gestellt.

Die Informationen des „SERVICE“ sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zugänglich, vorbehaltlich versehentlicher oder für den ordnungsgemäßen Betrieb des Dienstes notwendiger Unterbrechungen.

Für eine solche Betriebsunterbrechung von weniger als 12 Stunden ist keine Entschädigung zu zahlen.

PERFONY kann nicht verantwortlich gemacht werden:

  • Störungen der Kommunikationsnetze aufgrund von Fällen höherer Gewalt im Sinne der Rechtsprechung des Kassationsgerichtshofs.
  • die Beendigung von Lizenzen für den Betrieb des Dienstes durch eine Entscheidung der Behörde oder durch höhere Gewalt,
  • Dienste, die von unabhängigen Dienstanbietern bereitgestellt werden und zu denen der Teilnehmer insbesondere über das Internet Zugang haben kann. Jede Reklamation, die diese Dienste betrifft, muss direkt an die Dienstanbieter gerichtet werden, die sie erbracht haben,
  • die Installation und den Betrieb von Endgeräten, die vom Teilnehmer verwendet und nicht von PERFONY geliefert werden,
  • jegliche Schwachstellen oder Viren, die in Verbindung mit der Nutzung der Software oder der Website durch den Abonnenten auf das Computersystem des Abonnenten übertragen werden können,
  • jede Unterbrechung des Betriebs der Website.

Im Allgemeinen kann PERFONY weder gegenüber Dritten noch gegenüber dem Abonnenten für direkte oder indirekte Folgen haftbar gemacht werden, die mit einer nicht ordnungsgemäßen Nutzung des „SERVICE“ durch den Abonnenten verbunden sind.

Folglich kann PERFONY nicht aufgrund einer ausdrücklichen oder stillschweigenden Verpflichtung zivilrechtlich gegenüber dem Abonnenten oder Dritten für direkte oder indirekte Schäden haftbar gemacht werden, die sich aus der Nutzung der Informationen ergeben, insbesondere durch ungenaue oder unvollständige Informationen oder durch eine Verzögerung bei der Bereitstellung der Informationen.

PERFONY kann auch nicht für die Relevanz der Informationen verantwortlich gemacht werden, die vom Abonnenten und seinen Benutzern auf privaten Flächen bereitgestellt werden.

Schließlich kann PERFONY unter keinen Umständen für Schäden jeglicher Art haftbar gemacht werden, insbesondere nicht für Betriebsverluste, Datenverluste oder sonstige finanzielle Verluste, die sich aus der Nutzung oder der Unfähigkeit zur Nutzung der Abonnements ergeben und nicht direkt auf PERFONY zurückzuführen sind.

7 – Pflichten des Teilnehmers

Der ABONNENT verpflichtet sich, die Anzahl der Benutzer, für die er ein Abonnement abgeschlossen hat, einzuhalten.

Der ABONNENT verpflichtet sich, den Preis für die von ihm abonnierten Dienste von PERFONY gemäß den in diesen allgemeinen Abonnementbedingungen dargelegten Bedingungen zu zahlen, sofern keine besonderen abweichenden Vereinbarungen bestehen.

Der ABONNENT verpflichtet sich, PERFONY innerhalb von fünfzehn (15) Tagen über jede Änderung der von ihm bei Vertragsabschluss gemachten Angaben zu informieren, insbesondere über jede Änderung der Adresse oder Bankverbindung.

Der ABONNENT erklärt, dass er die Kosten sowie die für jede Verbindung mit dem Internet-Netzwerk spezifischen Grenzen akzeptiert. Der ABONNENT ist dafür verantwortlich, dass der Zugang zu den Diensten der Website unter guten technischen Bedingungen – Hardware, Software, Telekommunikation – erfolgt, um insbesondere sicherzustellen, dass alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden und ein Schutz gegen mögliche Eingriffe gegeben ist.

Der ABONNENT darf die Vorteile aus diesem Vertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung von PERFONY unter keinen Umständen entgeltlich oder unentgeltlich in irgendeiner Form an Dritte übertragen oder weitergeben.

Die Software und die Darstellung der Inhalte, zu denen PERFONY im Rahmen der hier genannten Abonnements Zugang gewährt, sind durch das Urheber- und Datenbankrecht in Anwendung der Bestimmungen des Gesetzes über geistiges Eigentum geschützt. Der ABONNENT wird es daher unterlassen, die Software oder die Darstellung der Inhalte, auf die er zugreift, zu vervielfältigen, zu veröffentlichen, zu vertreiben oder zu verkaufen, gleich auf welche Weise.

Insbesondere darf die von PERFONY zur Verfügung gestellte Software nicht kopiert, angepasst, übersetzt, zur Verfügung gestellt, vertrieben, modifiziert, disassembliert, dekompiliert oder in Kombination mit einer anderen als der von PERFONY angebotenen Software verwendet werden.

Der ABONNENT verpflichtet sich ferner, PERFONY von allen Ansprüchen, Kosten oder Strafen freizustellen, die gegen PERFONY oder zu Lasten von PERFONY direkt oder indirekt aufgrund einer tatsächlichen oder vermeintlichen Verletzung von Rechten Dritter geltend gemacht werden, die bei der Nutzung der Dienste, insbesondere im Hinblick auf die von den Nutzern erzeugten und geteilten Inhalte, verursacht werden.

8 – Preise für Dienstleistungen und Vertragsänderungen

Der Zugang zum iPerfony-Service wird jährlich und pro Benutzer entsprechend den Abonnementstufen des jeweiligen Benutzers abgerechnet.

Eine zusätzliche Berechnung von Zusatzleistungen kann von PERFONY vom TEILNEHMER verlangt werden. Diese Gebühren sind im Bestellformular enthalten und müssen vom ABONNENTEN bestätigt werden.

Die Preise (sofern nicht anders angegeben) sind in Euro angegeben.

Die Beschreibung der Dienste, die in jedem Abonnementangebot von PERFONY enthalten sind, sowie die Einzelheiten der optionalen Dienste, die abonniert werden können, sind im PERFONY-Preisblatt enthalten, das auf der Website von PERFONY unter https://www.perfony.com/fr/tarifs/ verfügbar ist.

Der Preis des Jahresabonnements für den Zugang zum „DIENST“ ist an den „SYNTEC“-Index in Frankreich gebunden. Diese mit der Indexierung verbundene Entwicklung ist nicht Gegenstand einer vorherigen Information und wird im Verlängerungsangebot dargestellt, ohne dass dies eine wesentliche Änderung des Vertrags darstellt.

Tarifänderungen, die nicht mit der Entwicklung des Index „SYNTEC“ zusammenhängen, können für Abonnements und andere von PERFONY angebotene Leistungen gelten. PERFONY wird den ABONNENTEN dann einen Monat vor Inkrafttreten über jede Vertragsänderung und insbesondere über jede Erhöhung der Tarife des vom ABONNENTEN abonnierten Angebots informieren.

Im Falle einer solchen Vertragsänderung und insbesondere einer Erhöhung der Tarife des Standardangebots oder eines vom Abonnenten abonnierten optionalen Dienstes – ausgenommen Tarifentwicklungen aufgrund der Entwicklung des Index „SYNTEC“ – kann der Abonnent die Kündigung des abonnierten Dienstes unter den Bedingungen von Artikel 16 verlangen.

9 – Zusätzliche Optionen

Der ABONNENT kann sein Abonnementangebot jederzeit ändern und insbesondere Optionen abonnieren, die das Standardangebot ergänzen.

Die Kosten für jede der zusätzlichen Optionen sind in der PERFONY-Preisliste angegeben, und diese Änderungen werden gemäß der aktuellen PERFONY-Preisliste in Rechnung gestellt.

10 – Abrechnung von Dienstleistungen

Die Rechnungen sind in Euro zahlbar, innerhalb der auf der Rechnung angegebenen maximalen Frist und entsprechend der bei der Anmeldung gewählten Zahlungsart.

Alle zusätzlichen Dienstleistungen, die während des Abonnementzeitraums erbracht werden, werden innerhalb eines Monats nach Erbringung der Dienstleistung in Rechnung gestellt und versandt.

Jedes weitere zahlende Abonnement während des Hauptabonnements wird anteilig mit einem Co-Terminus-Prinzip zum Hauptabonnement abgerechnet. Die Rechnung wird in dem Monat versandt, in dem das zusätzliche Abonnement abgeschlossen wird.

Die Rechnungen enthalten:

  • Die Gebühren für das vom Teilnehmer abgeschlossene Abonnement für den jeweiligen Abrechnungszeitraum,
  • Abrechnung von Zusatzleistungen.

Jeder Zahlungsverzug nach erfolgloser Mahnung führt automatisch zur Anwendung eines Aufschlags in Höhe des 5-fachen des am Tag der Rechnungsstellung geltenden gesetzlichen Zinssatzes. Diese Erhöhung wird auf den Betrag, ohne Steuern, der fälligen Beträge in unteilbaren Zeiträumen von 15 Tagen ab dem 1. Tag des Verzugs berechnet.

PERFONY hält für den ABONNENTEN alle Elemente zur Verfügung, die nach dem Stand der Technik die Rechnung stützen.

11 – Teilnehmer-Beschwerden

Jede Reklamation muss per Post an den PERFONY-Kundenservice, dessen Adresse auf der Rechnung des Kunden steht, innerhalb eines Zeitraums von maximal einem Jahr ab dem Datum des Auftretens des Ereignisses, das Anlass zur Reklamation gibt, gesendet werden.

Darüber hinaus gilt jede Klage, die nach Ablauf von einem Jahr ab dem Tag des Eintritts des anspruchsbegründenden Ereignisses erhoben wird, als verjährt.

12 – Zuständigkeitszuweisung und anwendbares Recht

Die vorliegenden Abonnementbedingungen sowie alle Streitigkeiten, die sich aus der von PERFONY und seinem Kunden unterhaltenen Geschäftsbeziehung ergeben können, unterliegen dem französischen Recht.

Die Parteien verpflichten sich, jede zwischen ihnen entstehende Streitigkeit einem Wirtschaftsmediationsverfahren zu unterziehen.

Kommt innerhalb von (1) einem Monat nach dem ersten Mediationstermin keine gütliche Einigung zustande, können die Parteien ihren Streit dem Handelsgericht Paris vorlegen (Streit in der Sache sowie im Eilverfahren).

13 – Geistiges Eigentum

Der vorliegende Vertrag gewährt dem ABONNENTEN keine Rechte, Titel oder Anteile an den geistigen Eigentumsrechten von PERFONY: Logo, Computerentwicklung, Datenbank oder Marken.

PERFONY behält sich das Recht vor, Kommentare, Beiträge, Referenzen, Zitate und das Logo des ABONNENTEN ohne Verpflichtung zur Entschädigung für diese Beiträge in allen Medien weltweit, einschließlich der eigenen Website, zu verwenden oder zu veröffentlichen.

Insbesondere akzeptiert der ABONNENT, dass der Name seines Unternehmens auf der PERFONY-Website aufgeführt und als Referenz verwendet wird. Kunden, die nicht in das veröffentlichte Verzeichnis aufgenommen werden möchten, sollten eine spezielle Anfrage an contact@perfony.com stellen.

Der ABONNENT bleibt der alleinige Eigentümer aller INHALTE seines iPERFONY.

14 – Datenverarbeitung und Freiheitsrechte

Der Kunde ist verantwortlich für die Dateien und persönlichen Daten, die bei der Nutzung der PERFONY-Software und -Dienste auf seinen privaten Räumen verwendet werden.

Der ABONNENT hat somit den Status eines Verantwortlichen für die Datenverarbeitung im Sinne des Gesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über die Datenverarbeitung, die Dateien und die Freiheiten, geändert im August 2004. Der Kunde verpflichtet sich damit, seinen Verpflichtungen aus diesem Gesetz nachzukommen.

Die von PERFONY im Rahmen des Abonnementvorgangs gegebenenfalls erhobenen personenbezogenen Daten werden ebenfalls in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über Informatik, Dateien und Freiheiten verarbeitet.

Persönliche Daten, die den Abonnenten oder gegebenenfalls die Benutzer betreffen und bei dieser Gelegenheit gesammelt wurden, können Anlass zur Ausübung eines Rechts auf Zugang, Berichtigung und Widerspruch bei der Kundendienstabteilung von PERFONY, 91, rue du Faubourg Saint Honoré 75008 Paris – Frankreich, oder auf einem anderen von PERFONY angegebenen Weg mit Identitätsnachweis sein.

PERFONY kann diese Informationen, insbesondere Verkehrsdaten, zur Entwicklung und Vermarktung seiner Produkte und Dienstleistungen verwenden.

PERFONY kann diese Informationen auch zu Marketingzwecken verwenden, indem es dem Abonnenten oder gegebenenfalls den Benutzern Nachrichten über seine Produkte und Dienstleistungen auf beliebige Weise und insbesondere per E-Mail zusendet.

KAPITEL 3 – AUSSETZUNG UND BEENDIGUNG DES VERTRAGS

15 – Aussetzung oder Beendigung des Dienstes durch Perfony

PERFONY behält sich das Recht vor, jedes Abonnement ohne Entschädigung zu stornieren, wenn der Abonnent nicht innerhalb von (15) fünfzehn Tagen nach förmlicher Aufforderung eine der in diesen Abonnementbedingungen genannten Bestimmungen einhält. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Abonnement nicht ordnungsgemäß genutzt wird.

Bei vollständiger oder teilweiser Nichtbezahlung einer Rechnung innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Zahlungsfrist und nach einer formellen Mahnung durch einfachen Brief, die für einen Zeitraum von (15) fünfzehn Tagen ohne Wirkung bleibt, kann der Dienst von PERFONY von Rechts wegen ausgesetzt oder beendet werden.

Der Dienst wird ebenfalls unter den gleichen Bedingungen ausgesetzt oder beendet, wenn der Abonnent eine der in Klausel 6 genannten Verpflichtungen nicht einhält.

16 – Beendigung durch den Teilnehmer

Der ABONNENT kann seinen Vertrag jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von (30) dreißig Tagen schriftlich per Einschreiben mit A.R. kündigen. Fällige Beträge für vergangene Dienstleistungen oder laufende Jahresabonnements bleiben fällig.

Vertragliche Anlage DPGR

Der Zweck dieses Anhangs ist es, die Anforderungen der DPR in der Beziehung zwischen PERFONY und seinen KUNDEN zu erfüllen. Dieses Dokument gilt nur für den Fall, dass wir auf Wunsch der KUNDEN personenbezogene Daten unter den in der RGPD festgelegten Bedingungen verarbeiten. Dieses Dokument gilt als vertraglicher Anhang, der für die Parteien verbindlich ist und die Bedingungen der geltenden Verträge nicht ändert. Im Falle einer Abweichung zwischen diesem Dokument und dem/den abgeschlossenen Vertrag/Verträgen hat dieser Anhang Vorrang, was die alleinige Frage der Verarbeitung personenbezogener Daten betrifft.

DEFINITIONEN

Für die Zwecke dieses Anhangs haben die nachstehenden Begriffe zwischen den Parteien die folgende Bedeutung:

Persönliche Daten „: bezeichnet alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen, direkt oder indirekt, insbesondere durch Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, einer Kennnummer, Standortdaten, einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren spezifischen Elementen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser Person sind;

Verarbeitung personenbezogener Daten „: bezeichnet jeden Vorgang oder jede Reihe von Vorgängen im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, unabhängig von dem verwendeten Verfahren, wie z. B. das Sammeln, Speichern, Organisieren, Aufbewahren, Anpassen oder Ändern, Auslesen, Abfragen, Verwenden, Weitergeben durch Übermittlung, Verbreitung oder jede andere Form der Bereitstellung, das Zusammenführen oder Verknüpfen sowie das Sperren, Löschen oder Vernichten;

Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten „: bezeichnet eine Verletzung der Sicherheit, die unbeabsichtigt oder unrechtmäßig zur Vernichtung, zum Verlust, zur Veränderung, zur unbefugten Offenlegung oder zum unbefugten Zugriff auf personenbezogene Daten führt, die übermittelt, gespeichert oder anderweitig verarbeitet wurden.

PARTY-QUALIFIKATION

Im Sinne der RGPD und für die ordnungsgemäße Anwendung dieser Bedingungen handelt der KUNDE als „Datenverantwortlicher“ und PERFONY als „Unterauftragnehmer“.

BEHANDLUNGSKENNUNG

Die von diesem Anhang erfassten Elemente der Behandlungskennung sind die vom KUNDEN angegebenen.

VERBRAUCHERPFLICHTEN

Der KUNDE verpflichtet sich zu :

  • die DMPR als Datenverantwortlicher einhalten;
  • alle dokumentierten Anweisungen zu geben, die für die ordnungsgemäße Ausführung unserer Leistungen erforderlich sind;
  • über Entwicklungen bei der Datenverarbeitung berichten ;
  • die Kontaktdaten seines DSB oder RGPD-Referenten angeben;
  • Datenverstöße der zuständigen Behörde zu melden;
  • Datenschutzpflichten einhalten ;
  • bei Bedarf die für die Führung unseres Datenverarbeitungsregisters erforderlichen Angaben zu machen.
  • garantieren, dass Sie alle notwendigen Rechte haben, um uns die Verarbeitung der Daten zu ermöglichen.

KUNDENANWEISUNGEN

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten des KUNDEN nur nach den dokumentierten Weisungen, die der KUNDE uns mitteilt.

Dokumentierte Anweisungen sind uns schriftlich in einer vom Kunden gewählten Form mitzuteilen. Die Anleitungen dürfen in keiner Weise bezwecken oder bewirken, dass das Produkt selbst oder die angebotene Leistung verändert wird.

In Anwendung der RGPD sind wir verpflichtet, den KUNDEN unverzüglich zu informieren, wenn eine Anweisung des KUNDEN nach unserer Auffassung einen Verstoß gegen diese Vorschriften oder gegen andere datenschutzrechtliche Bestimmungen des Unionsrechts oder des französischen Rechts darstellt.

WEITERE UNTERAUFTRAGSVERGABE

Der KUNDE ermächtigt uns zum Einsatz von Unterauftragnehmern. Kommt der Vertrag zwischen uns und dem Subunternehmer zustande, garantieren wir, dass der Subunternehmer selbst die DGR einhält. Für den Fall, dass der KUNDE direkt mit dem Subunternehmer einen Vertrag abschließen möchte, obliegt es dem KUNDEN, dessen Einhaltung der DGR zu überprüfen.

VERBESSERTE VERTRAULICHKEIT

Wir sensibilisieren unsere Mitarbeiter für den Schutz personenbezogener Daten und fordern sie gegebenenfalls auf, einen Verhaltenskodex einzuhalten.

SICHERHEITSPFLICHT

Jede Vertragspartei trifft die erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen im Hinblick auf die Verpflichtung, personenbezogene Daten zu sichern und zu schützen.

Im Falle einer Verletzung der Sicherheit werden wir die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und verpflichten uns, dem KUNDEN alle Elemente mitzuteilen, die erforderlich sind, um ggf. die Meldungen an die CNIL vorzunehmen.

WARNUNG: Der KUNDE muss immer sicherstellen, dass die Zugangscodes und Benutzerprofile korrekt eingerichtet sind.

CNIL-KONTROLLE

Die Vertragsparteien unterrichten sich gegenseitig über jede Überwachung durch die CNIL und ergreifen die erforderlichen Maßnahmen, um Fragen der Überwachungsbehörde zu beantworten.

AUDIT

Der KUNDE kann unsere Einhaltung einmal jährlich durch Zusendung eines entsprechenden Fragebogens überprüfen. Wir werden so schnell wie möglich antworten. Wir sind von der Auditierung für alle Dienstleistungen befreit, die ein Zertifikat oder ein Label der CNIL erhalten.

VERANTWORTUNG

Gemäß Artikel 82 der DDR ist unsere Haftung als Unterauftragnehmer auf den folgenden Fall beschränkt:

  • wir die in den DGR festgelegten Pflichten, die uns als Unterauftragnehmer speziell obliegen, nicht einhalten oder ;
  • wir außerhalb Ihrer dokumentierten Anweisungen handeln oder ;
  • wir entgegen Ihren schriftlichen Anweisungen handeln.

In allen Fällen erfolgt der Ersatz des Schadens im Rahmen unseres Servicevertrages.

REVISION

Im Falle von regulatorischen Änderungen oder Empfehlungen der CNIL behalten wir uns das Recht vor, diesen Anhang zu ändern. Jeder neue Anhang wird vor seinem Inkrafttreten mitgeteilt.

Ich fühle mich unwohl mit diesem Begriff der Aufnahme, der nicht wirklich existiert

Es geht hier nicht. Weil suggeriert wird, dass ein Betrag fällig wird, sobald die 15-Tage-Frist abgelaufen ist, obwohl dies nicht der Fall ist.